Rezension Die Seelenspringerin: Maskerade von Sandra Florean

Rezension Die Seelenspringerin: Maskerade von Sandra Florean

Loading Likes...

Rezension Die Seelenspringerin Maskerade von Sandra Florean

 

Klappentext: 

 

»Instinktiv wusste Tess, dass sie in diesem Strudel aus Halbwahrheiten und Intrigen ertrinken würde.«

Tess beobachtet während einem ihrer Seelensprünge einen Mord an einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Bei den Ermittlungen kommen sie und Polizist Jim Thompson jedoch nur schleppend voran. Ausgerechnet ihre Gabe, unkontrolliert in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen, bringt sie in die Zwickmühle. Durch sie sieht Tess plötzlich Dinge, die einen Unschuldigen belasten könnten. Als sie dann noch hinter ein brisantes Geheimnis kommt, wird sie mit einer neuen Realität konfrontiert und vor eine schwere Entscheidung gestellt.   

Meinung: 

 

Zum Cover: 

 

Wunderschön gestaltet passt es perfekt zur Geschichte die dahinter steckt. Die Kombination der Farben, die abgebildete Frau mit dem nicht erkennbaren Gesicht haben etwas mysteriöses und geheimnisvolles an sich.

 

Zum Klappentext: 

 

Wer die Reihe um Tess kennt kann ansatzweise erahnen welch Abenteuer einen erwarten. Der Klappentext macht schon wahnsinnig neugierig und verrät gerade nur so viel das es einen vor Spannung nicht zerreißt. Man muss es lesen wird hiermit perfekt erzielt.

 

Zum Einstieg ins Buch: 

 

Auch ohne Vorkenntnisse der beiden vorherigen Teile ist es nicht schwierig in diesen neuen Teil rein zu kommen. Denn jeder ist in sich abgeschlossen. Der Einstieg ist somit super leicht und wirft den Leser direkt mitten ins Geschehen. Es geht von vornherein mit Spannung pur los.

 

Zu den Protagonisten: 

 

Tess und Jim sind ein gut harmonierendes Duo, auch wenn sie ihre Differenzen haben, aber gerade das macht die Protagonisten so natürlich. Um sie herum übernatürliche Wesen aller Art die nicht nur die Sonnenseiten sondern auch die Schattenseiten zeigen.

In Maskerade spielen Verrat, Lügen, Vertrauen, Freundschaft und Masken die wir uns aufsetzen eine große Rolle. Die Protagonisten stehen teilweise vor schier unlösbaren Aufgaben oder werden mit Dingen des alltäglichen Lebens konfrontiert.

Die Entwicklungen sind äußerst spannend und zeigen wie schnell man eine falsche Entscheidung bereuen kann. Hervorragend und mitreißend.

 

Zur Handlung: 

 

Die Story zeigt einen abgeschlossenen Kriminalfall weshalb es keiner Vorkenntnisse der Teile 1&2 bedarf. Diesmal sind Themen dabei die uns täglich begleiten und oft zum nachdenken anregen. Sandra schafft eine perfekte Stimmung aus Krimi und purer Leidenschaft gepaart mit Humor und Wesen die einzigartig sind.

Man fühlt sich wie Sherlock Holmes und möchte unbedingt vor der letzten Seite den Fall selbst gelöst haben. Wendungen die perfekt inszeniert sind, Geheimnisse die schier unglaublich und atemberaubend sind, Wesen die man zu gern persönlich kennen möchte und andere wiederum nicht.

Spannungsgeladen und voller Gefühl, eine Geschichte die so vielseitig und facettenreich ist denn sie zeigt unendlich vieles als bloß einen Kriminalfall den es zu lösen gilt. Agent Mulder ist hier am Werk und schafft ein Szenario das einfach bombastisch ist.

Pures lese Vergnügen und der starke Wunsch zum Detektiv zu werden machen Maskerade zu einem Vampir-Übernatürliche Wesen-Fantasy Highlight das man nicht aus den Händen legen mag.

 

Zum Schreibstil: 

 

Sandra schreibt federleicht und Bildgewaltig. Das Setting ist zwar stets düster, bewirkt aber ein perfektes feeling in das man sich hineinversetzen kann und glaubt mitten im Buch selbst zu sein. Aus jedem Wort sprühen Funken voller Leidenschaft und zeigen wieviel Talent Sandra besitzt.

 

Fazit: 

 

Die Seelenspringerin Maskerade ist ein weiterer Teil der Reihe der absolut mitreißend und voller Spannung ist. Sandra schafft es durch unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse den Leser gekonnt zu manipulieren.

Alltägliche Themen kombiniert mit Fantasy, Magie und Mythologie machen Maskerade zu einem fulminanten Buch das sich keiner entgehen lassen sollte. Denn hier glitzern die Vampire nicht. Sie haben klasse und Charakter obgleich man nicht immer der Maske vertrauen sollte.

Ich kann für Maskerade eine absolut begeisterte Leseempfehlung aussprechen. Düster und romantisch, atemberaubend und Bildgewaltig.

 

Empfehlung an andere Leser: 100 Prozent ♥️

 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.