Rezension Die Seelenspringerin: Abgründe von Sandra Florean

Rezension Die Seelenspringerin: Abgründe von Sandra Florean

Loading Likes...

Rezension Die Seelenspringerin: Abgründe von Sandra Florean

Klappentext:

Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …

Meinung:

Zum Cover:

Das Cover ist sehr schön gestaltet, es zeigt Tess, wie man durchs Buch erfährt. Es hat etwas magisch-mysteriöses an sich und lädt direkt ein sich dieses Buch genauer anzusehen.

Zum Klappentext:

Der Klappentext gibt einen kleinen, aber nicht allzu ausführlichen, Einblick auf das was den Leser erwartet. Er erzielt direkt das Verlangen dieses Buch lesen zu wollen. Genau die richtigen Effekte werden hier hervorgerufen.

Zum Einstieg ins Buch:

Die Handlung wirft einen direkt ins Geschehen. Die Schreibweise und die erschaffene Welt machen es unglaublich leicht sich in dem Buch pudelwohl zu fühlen sodass man es nicht mehr aus der Hand legen mag.

Zu den Protagonisten:

Tess ist eine junge sympathische Frau die anders ist. Was genau, darauf bekommt man zwar einen kleinen Einblick beim lesen, aber da Tess es selbst nicht genau weiß, rätselt man an jeder Stelle mit. Die Welt um Tess ist voll von übernatürlichen Wesen, selbst solchen die man vorher noch nicht kannte.

Es ist faszinierend und mitreißend denn an jeder Ecke lauert etwas Neues, ungeahntes. Die Wesen selbst haben ihre Ecken und Kanten, sie glänzen lange nicht alle wie Gold. Ihnen wurde viel viel Liebe und Hingabe gewidmet.

Zur Handlung:

Ein Kriminalfall inmitten übernatürlicher Wesen im wunderschönen und doch teils düsteren Setting von England. Rasant und mitreißend geht es Schlag auf Schlag. Tess Welt ist nicht nur übernatürlich, sie lauert auch voller gefahren.

Doch inmitten all dessen findet sich auch Liebe und Freundschaft. Sandra verbindet Fantasy Aspekte unglaublich gekonnt mit Themen des täglichen Lebens und lässt den Leser somit staunend zurück. Denn die Art und Weise wie diese Dinge kombiniert sind, ist absolut fesselnd.

Man fühlt sich als wäre man als Detektiv unterwegs. Möchte dem Rätsel auf die Spur kommen. Fiebert jede Sekunde mit und bangt mit den Protagonisten um Leben und Tod.

Einzigartige Schauplätze und unvorhersehbare Wendungen, perfide Pläne hinter dessen Geheimnis man kommen will, erzeugen ein nie enden wollendes spannungserlebnis.

Fantasy in neuen Bahnen mit Wesen die man lieben oder gleich selbst töten will. Tess trägt dazu viel bei denn sie ist wirklich eine außergewöhnliche Protagonistin. Wer glaubt hinter Sandra‘s Geheimnisse zu kommen der irrt sich. Einfach perfekt und phantastisch.

Zum Schreibstil:

Sandra verzaubert und reißt den Leser zu gleichen Teilen mit. Ihr gelingt es mühelos alles verständlich und bildlich zu beschreiben. Gezielte Spannungsspitzen und eine Welt die zum Staunen ist, machen dieses Buch zu einem Fantasy Highlight.

Fazit:

Die Seelenspringerin bietet eine phantastische Welt, atemberaubend und Bildgewaltig mit einem Hauch Krimi sowie viel Leidenschaft und Gefühl. Gefahr, Freundschaft, Liebe und vertrauen sind wichtige Aspekte in dem Buch.

Übernatürliche Wesen treffen auf die gewöhnliche Welt der Menschen. Faszinierend und doch manchmal verstörend bietet dieses Buch alles was das Leser Herz höher schlagen lässt. Ein sog aus dem man nicht mehr entkommen wird, einmal in diese Welt abgetaucht. Magisch und bombastisch.

Empfehlung an andere Leser: 100 Prozent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.