Buchgeburtstag Die Jäger der Götter und Romina

Buchgeburtstag Die Jäger der Götter und Romina

Loading Likes...

Herzlich willkommen zum Buchgeburtstag von Die Jäger der Götter und Romina. Tochter der Liebe

 

Diese Woche steht ganz im Zeichen einer mega Party. Annie Laine feiert nämlich mit ihrem Buch „Romina. Tochter der Liebe“ ihren ersten Buch Geburtstag.

Und auch Jenna Liermann gesellt sich zu der Party, denn ihr Buch „Die Jäger der Götter“ feiert seinen ersten Buch Geburtstag.

Ich möchte euch heute in dieser Veranstaltung beide Bücher genauer vorstellen. Und zwar geht es in meinem Beitrag um den „Vergleich der Götter“.

Beide Bücher handeln von der griechischen Mythologie und deren olympische Göttern. Doch wie unterschiedlich haben die beiden Damen diese dargestellt?

 

Fangen wir mit Annie Laines Buch Romina. Tochter der Liebe an.

 

Die Götter Leben hier ausschließlich auf dem Olymp. Ein Ort der so prachtvoll und friedlich ist. Sie sind warmherzig und liebevoll. Ihr Umgang miteinander ist stets freundlich und ohne jedwede Überheblichkeit. Sie sind zwar Götter, doch keiner von ihnen besitzt diese autoritäre Ausstrahlung.

Sie sind beste Freunde die immer ein offenes Ohr haben, sie sind Helfer mit Rat und Tat. Ihre Präsenz strahlt Liebe aus und ihre göttlichen Attribute kommen nur selten zum Einsatz. Sie sind wie eine große glücklich zusammenlebende Familie.

Sie ins Herz zu schließen ist sehr leicht, denn sie zeigen Humor und bringen mit locker leichten Sprüchen den Leser zum schmunzeln. Ihre äußere Erscheinung ist imposant und wunderschön.

 

Widmen wir uns nun den Göttern in Jenna Liermanns Buch „Die Jäger der Götter“.

 

Schon beim ersten aufeinander treffen mit den Göttern bemerkt man ihre autoritäre Ausstrahlung. Oftmals düster und impulsiv handelnd verbreiten sie Angst und Schrecken. Sie geben den Ton an und zeigen klar und deutlich wer und was sie sind.

Sie setzen ihre göttlichen Attribute stets ein. Ihre Stärke und Erhabenheit tragen sie offen zur Schau. Ihre Präsenz ist umgeben von einer wahrnehmbaren Aura und ihre äußere Erscheinung, sowohl beeindruckend als auch wunderschön.

Während manche von ihnen Spaß daran haben perfide Pläne zu schmieden, zeigen sich andere als Krieger an der Seite ihrer Jäger. Ihre Persönlichkeiten sind alle unterschiedlich und facettenreich. Sie leben auf der Erde in einer Zeltstadt.

Ihr Handeln ist oft unberechenbar und unvorhersehbar. Man weiß nie ob sie einem wohlgesonnen sind, oder gerade Rache und Mordlust verspüren.

Beide Autorinnen interpretieren die griechischen Götter auf unterschiedliche Art und Weise. Jedoch immer an die Fakten der Mythologie, welche überall nachzulesen ist, gehalten.

Mir persönlich haben beide Interpretationen sehr gut gefallen. Jenna schafft mit ihren Göttern allerdings eine „Vorsicht! Hüte dich vor ihnen Stimmung“, wodurch beim lesen Nervenkitzel und Spannung pur erreicht wird.

Annie bringt wiederum das gute in ihren Göttern hervor und zeigt das Liebe und Freundlichkeit der Schlüssel ist der zum Herzen führt.

Welche Götter würdet ihr gerne kennenlernen wollen und warum? Was hat euch bei den beiden Interpretation besser gefallen? Verratet es mir in den Kommentaren.

Ich möchte euch noch auf das Gewinnspiel in dieser Veranstaltung aufmerksam machen. Feiert mit uns, trinkt Sekt und lasst die Korken knallen. Denn es ist Birthday Time.

 

Beantwortet bitte folgende Frage um ein Los für das Gewinnspiel zu sammeln:

 

Wie heißt das beliebte Getränk der griechischen Götter? 

 

Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findet ihr hier:

 

https://annielaine.de/teilnahmebedingungen/

 

Ich verlinke euch noch meine Rezensionen zu den beiden Büchern

 

Romina. Tochter der Liebe   https://audreysmagicbooks.de/rezension-romina-tochter-der-liebe-von-annie-laine/

Die Jäger der Götter    https://audreysmagicbooks.de/rezension-die-jaeger-der-goetter-von-jenna-liermann/

 

6 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für den heutigen Beitrag.

    Hm, ich denke/hoffe mal es ist Nektar …..In den Gedichten Homers und späteren Werken ist Nektar ein Getränk und Ambrosia eine Speise.

    Ich hoffe, mal das passt so.

    LG..Karin…

    1. Hallo Karin,
      Vielen lieben Dank <3
      Ich freu mich das du dabei bist.
      Liebe Grüße Natalie

    1. Liebe Manu,
      Nektar ist richtig
      Lg Natalie

  2. Eigentlich hätte ich auch auf met getippt aber nachdem ich mir nicht sicher war wurde es gegoogelt – und hier die Antwort: met

    Kann es zwar nicht glauben aber ich vertrau mal auf das schlAue ww

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.